Banner 18

Gut Aiderbichl-News

Texte und Bilder © by Gut Aiderbichl


img10182Kehraus im Streichelzoo: Eingeschüchtert stehen die beiden Wollschweine "Marlon" und "Loletta" in unserem Stall. Sie können nicht wissen, dass jetzt alles gut ist. 
 
Jungschwan "Earl" (noch grau) wurde mit einem Angelhaken im Luftloch seines Schnabels gefunden. Die Angelschnur schlang sich um seinen Körper und hatte ihn verletzt. 
 
Gestrandet in der Weihnachtszeit: Basti, 16 jähriges Shetland-Pony, verlor seinen Partner und sein Zuhause. Den Ponys Kalinka und Black Beauty ging es nicht anders. Wer will schon drei heimatlose, in die Jahre gekommene Frettchen? Wir!
 
Diese drei Frettchen, Betty, Theo und Tina wurden uns kommentarlos vor das Tor gestellt. Irgendwie, "Gott sei Dank"...
 

 

Nicht vergessen: "Weihnachten auf Gut Aiderbichl“ ...
 
Weihnachten auf Gut Aiderbichl
... am Heiligen Abend in Österreich (ORF2 um 19:55 Uhr) und der Schweiz (SF1 um 20:05 Uhr) wie jedes Jahr im Hauptabendprogramm und die Zuseher in Deutschland am 25.12. um 19:55 Uhr im Bayrischen Fernsehen!
Wiederholungen:
- SF1: 25.12.2011 | 04:25 Uhr
- SF1: 26.12.2011 | 13:35 Uhr

Dieses Jahr ist es die schönste Weihnachtssendung seit neun Jahren!

Verwirrung in Deutschland. Beinahe jede Woche wird eine Sendung der Vorjahre wiederholt (HR-Fernsehen 24.12.2011 um 17:05 Uhr).
Dabei gibt es 2011 wieder "Weihnachten auf Gut Aiderbichl". Höhepunkt für Tierfreunde ist der Film zur Freilassung der Schimpansen in ihre Aussengehege (neue Bilder, bisher noch nicht gezeigt) und die Geschichte von Yvonne. Eine spannende Erkenntnis zum Verhalten von Yvonne wird im Rahmen der Sendung erstmals präsentiert. Musikfreunde freuen sich auf die vielen Stars die mitwirken...

 
Blindes Eselchen Noldi als Anführer

OKAus Henndorf gibt's gute Nachrichten von Uwe's Pateneselchen Noldi welches er mit Pia & Peter auf der Heimreise vom Turnier in Kisbér (Ungarn - 28.-31.07.2011) besuchen durfte!

noldi_anfuehrer
Noldi ist seit neun Monaten Aiderbichler. Er kam als Fohlen, bedingt durch seine Blindheit, zu uns. Jetzt entwickelt er sich zu einem richtigen Esel.

Der selbstbewusste Noldi

Noldi (Ende 2011 ca. ein Jahr alt) ist ein schweizer Esel und von Geburt an blind. Er ist ausgesprochen intelligent und hat sich jeden Winkel von Gut Aiderbichl eingeprägt. Nirgendwo stösst er an. Jetzt will er sogar seinem besten Freund Mario zeigen, wo es lang geht. Er nimmt ihn beim Halfter und geht mit ihm spazieren.


...weiter nach Österreich zu Gut Aiderbichl

 

Willkommen Helga und Julita

img10076Die Geschichte hört sich an wie ein Märchen an. Das Rätsel ist gelöst:
Vor einer Woche haben sich die beiden Kaltblut-Stuten Helga und Julita das Tor ihrer Weide selbst geöffnet. Das war in Mondsee, 27 km von Gut Aiderbichl entfernt. Durch einen riesigen Wald fanden sie den Weg zu den Toren von Gut Aiderbichl.
 
Helga und Julita sind Noriker-Stuten. In der Regel werden sie jedes Jahr gedeckt und deshalb ist es bei so schönen Exemplaren ihrer Rasse anzunehmen, dass wir Nachwuchs bekommen. Wir haben die beiden nämlich dem Bauern, dem sie weggelaufen sind, abgekauft. Ganz nach unseren Aiderbichler Gesetzen: Wenn Tiere die Tore von Gut Aiderbichl passieren, dürfen sie für immer bleiben (Platz vorausgesetzt). Wir hatten Glück, dass der Bauer und Züchter dem Verkauf der beiden Stuten zustimmte. Abgesehen von den Spuren, die die Pferde nach einigen Tagen Aufenthalt im Wald aufweisen, sind beide in sehr gutem Zustand. Besser als wir dachten. Jetzt sind es schon über 530 Pferde, die unter dem Schutz von Gut Aiderbichl leben.


  
Abschied von Mucky

Kuh MuckyNoch lange bevor der erste Spatenstich auf Gut Aiderbichl in Henndorf gemacht wurde, kaufte Michael Aufhauser die Grauvieh-Kuh Mucky und ersparte ihr den Gang zum Metzger. Das war 1998. Nun ist sie von uns gegangen.
 
Mucky durften wir, das Team Kessler, bei unserem Besuch auf Gut Aiderbichl im Sommer 2011 kennenlernen.
 
Sie war bereits über 30 Jahre alt und lebte mit ihrem Freund Garfield (über 20) glücklich bis an ihr natürliches Ende...



Ein Abschied in Würde - Mucky
 
1998 besuchte Michael Aufhauser, auf Empfehlung, einen Bauernhof, um sich dort Eier von freilebenden Legehennen zu kaufen. Im Gespräch mit dem Bauern stellte sich heraus, dass am darauffolgenden Tag eine Kuh zum Schlachter sollte. Sie sei 17 Jahre alt und habe 15 Kälber geboren. Jetzt könne sie nicht mehr. Michael Aufhauser wollte helfen und kaufte Mucky. Vorerst blieb sie bei ihrem Bauern - gegen Kost und Logis. Dann, im Dezember 2000, durfte sie auf Gut Aiderbichl in Henndorf Einzug halten. Bekanntlich blieb sie nicht lange alleine, denn 2001 öffneten wir die Tore für viele Rinder, die sich in Lebensgefahr befanden. Mucky war die erste und galt bis vor zwei Jahren als die Leitkuh der Herde von Henndorf. Dann wurde sie einfach älter und zog sich immer mehr zurück. Sie stellte klar, dass sie kein Interesse mehr am "Management" der anderen hatte. Der Einzige, der sie glücklich und zufrieden machte, war Garfield, der Ex-Zirkus-Stier. Neben ihn legte sie sich abends ins Stroh und tagsüber machte sie ihre Rundgänge mit Garfield über das Gut. Vor einer Woche hatte sie Probleme mit dem Aufstehen. Schon seit einiger Zeit zeigte sie Anzeichen einer Ataxie (Störung der Bewegungskoordination). Immer wieder hoben wir sie mit Gurten auf und die besten Tierärzte betreuten sie. Ihre Zeit war abgelaufen und als sie heute Morgen im Stroh lag, deutete ein Knirschen mit den Zähnen darauf hin, dass die Schmerzmittel nicht mehr anschlugen. Michael Aufhauser und Dieter Ehrengruber trafen ein und besprachen sich mit den Pflegern und Dr. Manfred Arnezeder, der Mucky seit der Gründung von Gut Aiderbichl gut kannte. Gemeinsam beschlossen sie mit den Pflegern, ihr einen unnötigen Leidensweg zu ersparen. Den Einstich der Betäubungsspritze merkte Mucky gar nicht. Langsam legte sie ihren Kopf in ihr Stroh- und Heubett ab. Dann richtete sie ihren Kopf noch einmal auf und es war so, als könnte sie sprechen. Sie bedankte sich bei uns und schlief friedlich ein.
 
Mit ihrer Anwesenheit konnten wir unseren Besuchern aus ihrem Leben erzählen. Dass sie ihrer Mutter gleich nach der Geburt weggenommen wurde und dass sie über 10 Jahre angebunden in Reih und Glied mit anderen stand. Auch dass das grosse Opfer, das alle Milchkühe bringen, von Menschen nicht wirklich honoriert wird. Sonst würden nicht 30 % aller Milchprodukte unkonsumiert weggeworfen werden. Und vieles mehr.
Auch wir danken Mucky, der vielleicht ältesten Kuh der Welt.


...weiter nach Österreich zu Gut Aiderbichl
 



Willkommen Esel Rudi

img10013

Im neuen Eselhaus ist K.u.K-Esel Rudolf eingezogen. Wir hoffen, dass mit seiner Anwesenheit unsere Eselin Esi endlich einen Partner finden wird. Am glücklichsten sind die meisten Tiere in einer Partnerschaft. 
 
Rudolf gehört zu der aussterbenden Rasse der K.u.K-Esel (Kaiserlich und Königlich). Esi, lebt schon seit langem auf Gut Aiderbichl und schliesst sich den anderen nur zögerlich an. Diese sind eben grau und braun und haben keine blauen Augen wie sie. Ganz behutsam haben wir ihr Rudolf vorgestellt. Sie beschnuppert ihn, dann läuft sie weg und wenn er sich abwendet, bleibt sie stehen...
 
img10017 
 
Das blinde Kälbchen Sassi durfte ebenfalls zu uns kommen - und auch seine Mutter Sarah.
 
 

Die Liste der Notfälle wird immer länger. In einer Nacht und Nebel Aktion mussten wir ganz schnell 30 Katzen aufnehmen. Von den in den letzten Tagen eingetroffenen dreissig Katzen haben wir noch keine Bilder gemacht. Sie sind noch zu scheu. In dem wir sie aufgenommen haben, konnte das Schlimmste verhindert werden. Zehn weitere Katzen stehen noch auf der Warteliste.

Erleben Sie selbst, wie glücklich unsere Tiere sind und besuchen Sie uns jetzt auf unserem herrlich dekorierten Gut in Henndorf. Geniessen Sie unsere fleischlose Küche, die Ausstellung "10-Jahre Gut Aiderbichl" und vieles mehr.
 
Unser Weihnachtsmarkt trägt massgeblich dazu bei, dass wir die Kosten für den Unterhalt unserer Tiere tragen können.

villa_kunterbunt
Grosse Überraschung: Die Tenne im Eselhaus, eine Art "Villa Kunterbunt" oder
ein grosses Tierwohnzimmer mit Hunden, Katzen und vielen anderen Tieren.
 
 

Neues von Kuh Yvonne
 
kuh_yvonneYvonne und ihr Sohn Friesi, sowie Waldtraut und Waldi erfahren eine amtliche Lockerung der Quarantäne. Sie durften am 13.11.2011 endlich hinaus. Gesichert durch zwei hohe Zäune. Yvonne hätte glücklicher nicht sein können. Sie und ihr Sohn sprangen Pirouetten vor Glück in der Sonne. Und das auf Gut Aiderbichl Deggendorf. Dort kann sich nun jeder von ihrem neuen Leben persönlich überzeugen.
 
Kuh YvonneNach einer halben Stunde ist alles gut und Yvonne hat sich beruhigt.
Doch es gibt noch ein Geheimnis, das die Zuseher der Sendung „Weihnachten auf Gut Aiderbichl“ am Heiligen Abend in Österreich (ORF2 um 19:55 Uhr) und der Schweiz (SF1 um 20:05 Uhr) wie jedes Jahr im Hauptabendprogramm und die Zuseher in Deutschland am 25.12. um 19:55 Uhr im Bayrischen Fernsehen erfahren werden…

 

youtube_iconKuh Yvonne zum ersten Mal auf der Weide in Gut Aiderbichl Deggendorf

video_icondie kostenlosen Live-Webcams von Kuh Yvonne und ihrem Sohn Friesi

 
Weihnachten auf Gut Aiderbichl


Weihnachten mit Tieren auf Gut Aiderbichl 
Zu den Ur-Aiderbichler-Moderatoren Francine Jordi und Marc Pircher ist Janina Nottensteiner gekommen. Während Fancine Jordi und Marc Pircher aus Henndorf moderieren, begrüsst Janina Nottensteiner von Deggendorf und Iffeldorf aus die Gäste. An ihrer Seite, unsere weltberühmte Kuh Yvonne, samt Familie.
 

Erleben Sie heute die ersten Bilder der diesjährigen Aufzeichnungen unserer Weihnachtssendung. Die Highlights: Gans Daphne und Partner Gerhard, das neue Eselhaus und viele Stars der Unterhaltung.
 
Wie jedes Jahr zeichnen wir jetzt schon die Sendung "Weihnachten auf Gut Aiderbichl" auf.

In diesem Jahr ändert sich für die deutschen Zuseher etwas: Unsere Sendung 2011 wird nicht, wie bisher, am Heiligen Abend in der ARD um 18:15 Uhr ausgestrahlt, sondern im Hauptabendprogramm am 1. Weihnachtsfeiertag (25.12.) im Bayrischen Fernsehen. Wer den BR noch nicht programmiert hat, sollte dies früh genug tun. Vielleicht gleichzeitig auch ORF2 einstellen lassen. Dann kann man die Sendung zwei Mal sehen. 
 
Im ORF und im Schweizer Fernsehen bleibt alles beim Alten: ORF2 um 19:55 Uhr und im SF1 um 20:05 Uhr am Heiligen Abend (24.12.).

 

80-jähriger Papagei wird Aiderbichler!

img9731Nicht nur der ca. 1930 geborene Otto, sondern gleich über 50 Papageien sind nun endlich unter den Schutz von Gut Aiderbichl gekommen.

Faszinierende Tiere, manche können sprechen, aber das ist nicht wichtig für uns. Erstes Ara-Liebespaar und dabei mystisch: Lucky ist blind.
 
Benno war mit der Kamera dabei, als die restlichen 30 Papageien übersiedelten.

Bei Otto (80) muss es sich um einen Wildfang handeln. Damals wurden Papageien bei uns noch nicht gezüchtet. Die kahlen Stellen, glaubt Michael Perkmann, werden mit dem Lebensglück verschwinden. Täglich verbringt er viele Stunden bei seinen neuen Schützlingen.

Die erste Flug-Volière für Papageien auf Gut Aiderbichl Maria Schmolln, dem Gerd Viebig Gnadenhof, ist fertig und bereits bezogen. Die Vorbereitungen für eine noch viel grössere Volière laufen derzeit.

 

 

Dobermann hinterlistig ausgesetzt!

img9725Sehen Sie selbst, in unserem Report, die abgewetzte Wurzel eines Baumes. Verzweifelt und in Panik muss Ronja hin- und hergerlaufen sein. Doch ihre Besitzer haben ganz bewusst gehandelt. Sie einfach im tiefen Wald angebunden und sich aus dem Staub gemacht.

Um die Ungerechtigkeit und die Grausamkeit dieser Tat zu begreifen, braucht man ein bisschen Vorstellungsvermögen. Besitzer, die die ausgesetzte Hündin Ronja ca. 1 Jahr lang bei sich gehalten hatten, steigen ins Auto und fahren in den Wald. Ein letztes Streicheln, ein letzter Blick in ihre Augen. Und dann knüpfen sie die Leine an den Stamm einer Fichte. Da fragt man sich, wer über eine Kaltblütigkeit wie diese verfügt. Aber es wird ja noch schlimmer. Ronja muss ihnen hinterhergerufen haben - "Mensch, ihr habt mich vergessen!", aber dann wird es still und mindestens ein ganzer Tag vergeht. Auch eine kalte Nacht. Ronja ruft, läuft hin und her um sich zu beruhigen und sackt kräftelos zusammen. "Meine Besitzer kommen sicherlich gleich wieder." Aber wo diese hin sind, gab es kein daran Denken, kein schlechtes Gewissen (also Tierquäler oder deren kleine quängelnde, verwöhnte Kids welche unbedingt ein 'Spielzeug' wollten...), sonst wären sie ja zurückgekommen.

Ein Gemeindemitarbeiter erfährt von Ronja und bindet sie los. Sie wedelt mit dem Schwanz und schmiegt sich an ihn. Dann versucht sie die Fährte aufzunehmen und sucht nach ihrem Herrchen oder Frauchen.

Das wäre ein Fall für's Tierheim. Doch das Bürgermeisteramt rief auf Gut Aiderbichl Iffeldorf an. Gutsverwalter Hansi Süss nahm sie nach einem Anruf mit Michael Aufhauser entgegen. Am liebsten hätte er sie behalten. Doch Ronja versteht ja nicht, dass wir nicht ein Teil dieses Komplotts waren. In bestimmten Momenten geht sie auf Distanz. So hat sie es gelernt. Das ist nicht ganz ungefährlich in einem Haushalt mit Kindern. So beschlossen wir, Ronja zunächst in die Obhut unseres Hundeflüsterers Seppi Niederl zu geben. Dort lebt sie seit einigen Tagen und Seppi bestätigt, dass sie sich beginnt zu beruhigen und beschreibt sie als selbstbewusst und offensichtlich haben die Erziehungsversuche des Vorbesitzers keine Früchte getragen. Ronja darf bleiben und kommt dann in eine unserer Hundefamilien.

 

Geheimnis eines geretteten Kalbes
img9711Ganz am Rande des Geschehens um Kuh Yvonne hat sich jetzt eine kleine wunderbare Geschichte ereignet. Wir haben die Heimat unserer berühmt gewordenen Kuh Yvonne besucht. Aber mit leeren Händen sind wir nicht zurückgekehrt. Nun ist auch der zweite Sohn von Yvonne Aiderbichler geworden. Willkommen Orki!

Heute, am 25.10.2011, ist für Yvonne & Co. ein wichtiger Tag!
 
Wie wir wissen, stehen Yvonne und ihre Familie unter dem Bann einer Quarantäne. Das ist in ganz Europa so Gesetz. Lebt ein Rind länger als sechs Wochen im Wald, dann könnte es theoretisch mit kranken Wiederkäuern in Kontakt gekommen sein. Yvonne hat dadurch ihren Gesundheitsstatus verloren der jetzt mühsam wiederhergestellt werden muss. Ihre Familie, Sohn Friesi, Waldtraut und ihr angenommenes Kalb Waldi, leben in sehr geräumigen Boxen. Im entnommenem Blut lässt sich immer wieder überprüfen, ob alles in Ordnung ist. Einen ersten Schritt in die Freiheit kann sie vielleicht schon in dieser Woche machen. Heute soll von Amtes wegen entschieden werden, ob wir an ihr Stallgebäude einen grossen Auslauf-Paddock bauen dürfen.

video_iconLive-Cam zu Kuh Yvonne und Sohn Friesi

Paten von Gut Aiderbichl erhalten Zugriff auf die Memberzone mit ca. 20 weiteren Videokameras und können so das Geschehen fast auf dem ganzen Gut live von Zuhause an Ihrem Computer erleben.

 

Esi bekommt einen Lebensbegleiter

EsiAuf Gut Aiderbichl hat es schon einmal vor einigen Tagen geschneit. Der Schnee blieb nicht liegen. Dennoch hat es uns daran erinnert, dass es bald soweit ist. Anfang November beginnen die Dreharbeiten für unsere Eurovisions-Sendung und wir wissen auch schon was Esi bekommt. Ein Haus und einen Partner. Benno hat sich mit der Kamera bei den Bauarbeiten im Eselhaus auf Gut Aiderbichl umgesehen.
 
Esi (25) bekommt zu Weihnachten einen Lebensbegleiter.
Die weissen K.u.K-Esel (Kaiserlich und Königlich), wurden in Österreich-Ungarn hauptsächlich in der Barockzeit, bis hinein in den späten Rokoko, für die adeligen Höfe gezüchtet. Während man schwarze Tiere eher mit dem Tod in Zusammenhang brachte, verkörperten die weissen Esel mit ihren hellblauen Augen Glück und Lebenslust. Kurz bevor sie in den 80iger Jahren auszusterben drohten, setzten sich diejenigen, die noch einige dieser seltenen Rasse hatten zusammen und schufen einen Rettungsplan.

Noch immer gibt es nicht sehr viele, einige Hundert, aber Gut Aiderbichl bekam im Juni 2010 die K.u.K-Eselstute Esi. Ihre Besitzer waren verzweifelt, denn sie hatte ihren Partner verloren. Sie sollte nicht alleine bleiben und so kam sie zu uns. Seither ist sie eher eine Einzelgängerin und sieht in ihren grauen Artgenossen eher brave, aber doch  weniger interessante Wegbegleiter. Das mit dem Alleingang macht uns natürlich Sorgen und deshalb haben wir beschlossen, ihr einen männlichen Partner gleicher Art an die Seite zu stellen. Jetzt, wo wir kurz vor der Fertigstellung eines märchenhaften Eselhauses stehen.

 

youtube_iconBaustelle Eselhaus in Henndorf

 


die Aiderbichler Tierabsicherung

img9694Wann der "gewisse" Tag kommt, weiss niemand. Plötzlich befindet man sich in einem Krankenwagen und dann monatelang in einer Klinik. Ein Glück, wenn es dann Freunde gibt oder eine Haushilfe. Man selbst ist wie machtlos. Für Kakadu Cäsar und Hündin Paula war die Aiderbichler Tierabsicherung in diesem Moment ein Segen.

Wenn man die Situation nicht mehr händeln kann...
 
Eine Aiderbichlerin aus dem Salzburger Grenzland, die schon seit einigen Jahren nicht mehr persönlich auf dem Gut in Henndorf gesehen wurde, hatte vor einigen Jahren für ihre Schützlinge eine Tierabsicherung gemacht. Jetzt haben wir wieder von ihr gehört. Sie liegt schwer krank in einer Klinik. Das hat uns eine Nachbarin mitgeteilt. Wir setzten uns mit ihr in Verbindung und fanden heraus, dass der Hund zwar dreimal am Tag Gassi geführt wird und der Kakadu Futter und Wasser erhält - aber das war's.

Michael Aufhauser fuhr selbst in die Klinik. Sprach mit der Aiderbichlerin. Und sie stimmte zu, dass Cäsar und Paula zu uns kommen dürfen.

 

 

Bald auf Gut Aiderbichl Henndorf: Die Katzenvoliere

img9685  img9686

Das Eselhaus in Henndorf befindet sich kurz vor seiner Fertigstellung. Was Vielen noch nicht klar ist, dass im ersten Stock des Hauses wunderbare Einrichtungen entstehen: Eine märchenhafte Katzenvoliere, Hundezimmer, ein Behandlungsstand und weitere Boxen...

In jedem Zimmer des Gut Aiderbichl Haupthauses leben Katzen. Es sind gerettete Katzen, die uns in grösster Not abgegeben wurden. Wie Patsy, die Schreckliches mitgemacht haben muss. Zunächst erholte sie sich bei uns und dann brachte sie drei kleine Katerchen zur Welt.

img9669 img9680_luka img9677_rino img9676_dario
Mutter Patsy Sohn Luka Sohn Rino Sohn Dario

 

Bisher war Gut Aiderbichl Henndorf nicht wirklich auf Katzenhaltung spezialisiert . Zum einen verteidigen Willi, Cinda und Minki ihr Gut Aiderbichl wie eine Festung. Sie sind die Haus-Samtpfoten und wollen unter sich bleiben. Eindringlinge werden fauchend verjagt. Der Vorteil bei diesen drei Katzen ist auch, dass sie nicht den nahe gelegenen Wald aufsuchen, der nicht zu Gut Aiderbichl gehört. Dort wird gejagt, leider auch auf Katzen.

Jetzt haben wir endlich eine Lösung gefunden. Die drei bei uns lebenden Katzenfamilien, der erste Wurf von Ruby: 3 + Krambambuli und der zweite Wurf von Ruby: 7 Kätzchen sowie Patsy mit ihren 3 Buben, werden in den nächsten 10 Tagen in eine grosse Katzenvoliere mit gemütlichen Zimmern umziehen. Sobald die Jungen sieben Monate alt sind, werden sie kastriert und sterilisiert. Wenn sie sich davon erholt haben, werden sie mit grösster Wahrscheinlichkeit auf Gut Aiderbichl Frankreich übersiedeln. Ein weiteres grosses Aussengehege für Katzen befindet sich auch in Henndorf derzeit in Planung.

Die Katzen-Villa von Gut Aiderbichl Deggendorf und das Katzenhaus von Gut Aiderbichl Maria Schmolln sind in diesem Jahr weitläufig von einem speziell von uns entwickelten Katzenzaun eingezäunt worden. Den Landsitz von Gut Aiderbichl Frankreich umgibt eine über vier Kilometer lange und zwei Meter hohe Mauer. Insgesamt leben auf unseren Gütern über 300 Katzen. Das Besondere daran ist, dass sie bis zu ihrem natürlichen Lebensende bei uns bleiben dürfen. In bester Haltung versteht sich, mit liebevollen Pflegern.

Bitte werden Sie Pate oder Förderer von Gut Aiderbichl. Unterstützen Sie uns, damit wir noch vielen anderen Katzen helfen können.

 

Willkommen Hanni und Nanni

img9667

Zwei Frettchen werden zu Aiderbichlern und ziehen zu unserer Frettchenfamilie. Mit dem Bau eines grossen Fuchsgeheges erweitern wir unsere Kapazitäten und können helfen, auch Frettchen.

Wenn das Wetter einigermassen hält könnte es sein, dass Gut Aiderbichl noch in diesem Jahr ein weiteres grosses Fuchsgehege bekommt. Auf Gut Aiderbichl Gänserndorf, Nahe des Gut Aiderbichl Affen Refugiums. Erst kürzlich wurde uns ein Fuchs mit einem Beckenbruch gebracht. Er ist schmerzfrei und geniesst sein Leben. Kennen Sie das Fuchsgehege in Henndorf? Das in Gänserndorf wird fünf Mal so gross werden. Ausser Gut Aiderbichl ist uns niemand bekannt, der verwaiste Fuchsbabys aufnimmt und dann für immer behält. Wir halten eine Auswilderung für keine gute Idee. Haben Füchse einmal die Scheu vor dem Menschen verloren, werden sie leicht Opfer von Jägern. Um einen Beckenbruch geht es auch in der nächsten Geschichte. Aber auch andere Wildtiere brauchen uns. Frettchen verlieren auch manchmal ihr Zuhause, wie Hanni und Nanni. Und weil es nicht so leicht ist, neue Halter für sie zu finden, haben wir uns entschieden, die Beiden bei uns aufzunehmen.

 

Aiderbichlerin Brigitte gab Hugo eine Chance

img9659_mcpAiderbichlerin Brigitte hat ein Haus am Waldrand, in der Nähe von Gut Aiderbichl.

Als sie von einem Bambi in Not erfuhr, half sie und machte unglaublich schöne Erfahrungen.

Aiderbichlerin Brigitte konnte nicht Nein sagen, als sie ein Jäger bat, während seines dreiwöchigen Urlaubs, einen Rehfindling, den er aufpäppelte, zu babysitten. Schnell merkte Brigitte, auf was sie sich eingelassen hatte. Den vorbereiteten Schuppen im Garten verliess Hugo in der Sekunde, in der er einen Blick in das gemütliche Wohnzimmer gemacht hatte. Auch nicht schlecht, dachte Brigitte, die gerne früh ins Bett geht und auch mal etwas länger liegenbleibt. Das hatte sich eh schon nach Hugos Aufnahme geändert, denn sein erstes Fläschchen will er um 05.00 und sein letztes um 23.00 Uhr. Gewissermassen war es ja dann auch eine Zeitersparnis, wenn alles unter einem Dach ist. Hugo lebte mit ihr und sie gewöhnte sich daran. Hergeben wollte sie ihn auf keinen Fall mehr. Mit dem Versprechen, dass wenn er die Flasche nicht mehr braucht, aber Artgenossen, er nach Gut Aiderbichl Kärnten umziehen dürfte, überliess der Jäger Brigitte den kleinen Hugo ganz.

den Video Teil 1 von Hugo findet ihr hier auf youtube-Kanal von Gut Aiderbichl...
den Video Teil 2 von Hugo findet ihr hier auf youtube-Kanal von Gut Aiderbichl...

 

Bei Massimo war es Bestimmung

Oliver nimmt Massimo in Empfang...Vor mehr als einem Jahr meldete sich die Besitzerin von Massimo und per Zufall war Michael Aufhauser selbst am Telefon. Sie müsse den Noriker-Wallach an den Verkäufer zurückgeben. Die Diagnose des Tierarztes: Schwere alte Gelenkschäden. Dabei war Massimo erst sechs Jahre alt.

Doch ein Reitpferd konnte er nicht mehr sein. Michael Aufhauser stellte die Aufnahme von Massimo in Aussicht. Platz gab es keinen. Immer wieder musste er an ihn denken. Der Ort, an dem er lebte, war Michael Aufhauser bekannt und gilt als ein guter Stall.

Fast ein ganzes Jahr verging und dann konnten wir endlich grünes Licht geben. Als wir uns bei der Ex-Besitzerin meldeten, beruhigte sie uns, sie habe ihn für 1 Euro an einen guten Platz weitergegeben. Wir schlossen die "Akte Massimo".

Jetzt, vor einigen Tagen, meldete sich erneut ein Fürsprecher für den Tigerfuchs. Ein Freund von Gut Aiderbichl habe erfahren, dass Massimo bei seinem derzeitigen Platz nicht bleiben kann. Und schon wieder drohte eine Verschiebung, denn unsere Stallungen sind restlos belegt. In Fällen wie diesen geht Michael Aufhauser auch manchmal unvernünftige Wege. Zunächst sagte er Massimo zu. Prompt stand er am nächsten Tag im Hof von Henndorf.  Und dann ergab sich einige Tage später, bedingt durch die derzeitigen Bauarbeiten, doch eine Lösung und Massimo erhielt eine grosszügige Box.

 

Fridolin hat Schwein gehabt...

Fridolin macht schon eine Führung...

Ein bisschen erinnert der selbstsichere Eber an unsere legendäre Biggy. Kaum ausgestiegen, hat er schon völlig vergessen, dass er dort, wo er lebte, nicht mehr bleiben durfte. "Hier bin ich, und hier bleibe ich", das ist seine Einstellung. Es lohnt sich, ihn in Henndorf kennenzulernen. Bei über 100 geretteten Schweinen verzeihen Sie es uns sicherlich, wenn wir wieder einmal darauf hinweisen, dass auch Fridolin dringend Paten sucht.

 

 

 

 

 

 

Neue Bilder (des Glücks) vom Gut Aiderbichl Affenrefugium

David wurde im Versuchslabor geboren...

David wurde im Versuchslabor geboren
und kennt (leider) erst seit jetzt die {yootooltip title=[ Natur ]} Natur (lat.: natura, von nasci „entstehen, geboren werden“) bezeichnet alles, was nicht vom Menschen geschaffen wurde. Der Begriff wird jedoch in verschiedenen Gesellschaften und oft auch innerhalb einer Gesellschaft unterschiedlich und manchmal widersprüchlich verwendet.{/yootooltip}...

[ weiter zum kompletten Beitrag... ]

 

 

 

 

 

 

Patentreffen auf Gut Aiderbichl in Henndorf (Oberösterreich) am 2.10.2011 um 14.00 Uhr

img9625

Eigentlich hatten sich die Aiderbichler aus Henndorf einfach nur mit ihren Paten treffen wollen. Da kam plötzlich die Tierpflegerin Martina aufgeregt in den Saal. Hirschkuh Sophie hat ein Baby bekommen!

Willkommen im Leben, kleiner Dieter!

img9628Wir sind froh, dass Du bei uns bist und stellen deshalb nicht viele Fragen. Obwohl sie sich regelrecht aufdrängen. Deine Eltern sind sehr klug. Vater Burli, der 30-Ender Hirsch, unterdrückt offensichtlich seine Brunftschreie. So glaubten wir, wie jedes Jahr, dass er und seine Hirschkuh Sophie ohne Folgen zusammenbleiben dürfen. Der Erfolg war vor zwei Jahren der erste Sohn Urs und jetzt Dieter. Wir züchten nicht auf Gut Aiderbichl, aber klüger als Wildtiere sind wir nicht. Deshalb freuen wir uns mit unserer Hirsch-Familie.

Übringens: der neue Eselstall ist demnächst fertig und natürlich eine der Sehenswürdigkeiten beim Patentreffen...

 

Schimpanse Jakob hat Gut Aiderbichl verlassen

Schimpanse JakobEin wenig muss er vom Öffnen der Schuber im Gut Aiderbichl Affen Refugium mitbekommen haben. Die Freude und Rührung in seiner Gruppe. Er lebte von 1986-1999 im Versuchslabor. Geboren wurde er 1983 in der Freiheit, in Afrika.

Das letzte halbe Jahr gab ihm Kraft

Schon seit Langem litt Jakob an einer unheilbaren, degenerativen Gehirnerkrankung. Die anderen in seiner Gruppe Holophernes, Maxi, Gogo, Blacky, Johannes und Isidor merkten, dass er sich verändert. Deshalb behandelten sie ihn noch rücksichtsvoller, und gingen auf ihn ein. Jakob konnte durch die grossen Panzerglasscheiben den Bau der Aussengehege beobachten. Eine spannende Abwechslung nach den vielen Jahren der Monotonie eines Versuchslabors. Er war mit dabei, als sich das erste Mal der Schuber öffnete. Da allerdings ging es ihm schon so, dass wir nicht 100%ig sicher sein können, dass er diesen Moment wie die Anderen innerlich miterlebte. Holophernes, der ihn aus besseren Zeiten kannte, versuchte ihm die Euphorie der Gruppe durch liebevollen Kontakt zu vermitteln. In der letzten Zeit mussten wir ihn separieren und in einem eigenen Raum unterbringen.

 

 

Die Stute Esperanza hat ihr Fohlen Karino geboren

esperanza_karino 

Esperanza wurde von einem Tierfreund spontan vom Schlachter freigekauft und durfte nach Gut Aiderbichl Henndorf kommen.

Was wir nicht wussten: Sie war trächtig und hat nun ihr Fohlen Karino zur Welt gebracht.
 

 

 

Neues von den Katzen auf Gut Aiderbichl Frankreich

Katzen auf Gut Aiderbichl Frankreich

Erlebt die herrlichen Bilder der glücklichen geretteten Katzen auf Gut Aiderbichl Frankreich.

siehe auch Ruby's Katzenkinder...

 

Plus 15C° und 100 glückliche Samtpfoten
Eines der vielen Rituale für unsere geretteten Katzen in Frankreich ist ein Frühstück im Freien. Sie streiten nicht, gehen rücksichtsvoll miteinander um. Denn ihnen fehlt es an Nichts.

Einerseits stehen ihnen grosse beheizte Räumlichkeiten zur Verfügung, andererseits 600.000 m² herrliches Terrain, von einer 2 Meter hohen Mauer schützend umgeben.

weitere Aiderbichler Katzengeschichten...

Fr. 2'000.- Belohnung! Appenzeller Mischling in Chur vermisst!

ron

[ weiterlesen... ]

Heute 131

Gestern 202

Woche 1188

Monat 3789

Insgesamt 1227371

Aktuell sind 12 Gäste und keine Mitglieder online

NetZone WebhostingUnsere Seite wird
mit Energie aus
erneuerbaren
Quellen betrieben!

Tipps / Hilfe:

 

Videos:
 

Klick auf Video = Pause/Weiter

 

Video in Vollbild = klick auf vollbild

 

Bilder:
Bilder vergrössern:
Klick auf's Bild

zoom zeigt dazugehö-
riges Bild im Beitrag

 

Diashow:
zurück = Zurück
fwd = Vorwärts
start = Weiter
stop = Pause
 

Berichte:
unterstrichene Texte sind anklickbar

punktierte Texte zeigen Kommentare

 

Abkürzungen aus dem Reit- & Fahrsport

 

 

Taurus
Sun in Taurus
28 degrees
Cancer
Moon in Cancer
12 degrees
First Quarter Moon
First Quarter Moon
5 days old
Powered by Saxum